DAFD6959-7C78-4C12-9E06-61442B7C3DBA In der Weihnachtszeit dekorieren wir unsere Wohnungen besonders festlich und überbordend. In diese Arrangements passt die Amaryllis mit ihren eindrucksvollen Blüten auf langen Stielen einfach perfekt! Bild: fluwel

Eigentlich zählen Amaryllen zu den Frühlingsblühern. Doch aufgrund eines Tricks der Gärtner treiben sie bereits im Dezember aus: Diese gaukeln den Blumenzwiebeln durch eine längere Kühlperiode im September und Oktober vor, es sei schon Winter. Kommen sie anschließend ins warme Wohnzimmer, fühlt es sich für die Amaryllen wie Frühling an und die Pflanzen beginnen zu wachsen. Doch wieso dieser Aufwand? Warum sind die Zwiebelgewächse gerade im Winter so beliebt?

Festlich und imposant

In der Weihnachtszeit dekorieren wir unsere Wohnungen besonders festlich und überbordend. Es darf alles etwas imposanter und pompöser sein als während der anderen Jahreszeiten: Satte Farben, goldene und silberne Elemente, Glitzer und Lichterketten zusammen mit einigen Naturmaterialien wie Tannenzweigen und Nüssen geben im Wohnzimmer den Ton an.

„In diese Arrangements passt die Amaryllis mit ihren eindrucksvollen Blüten auf langen Stielen einfach perfekt! Auch sie ist imposant, festlich und überbordend: Mit ihrer Blütengröße und Stiellänge kann kaum eine andere Zimmerpflanze mithalten", weiß Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel.


„Zudem treibt sie extrem schnell aus, braucht kaum Pflege und wenig Platz, denn ihr Blumentopf muss nur unwesentlich größer sein als ihre Amarylliszwiebel. Auch mehrere der dicken Bollen - wie wir Niederländer sagen - können daher eng nebeneinander gepflanzt und arrangiert werden. Darüber hinaus gibt es spezielle Amaryllisvasen, in denen die Pflanzen auch ohne Erde elegant wachsen. Einige Sorten entwickeln sich sogar komplett ohne Substrat und Wasser. Daher bietet die Amaryllis eine enorme Bandbreite an Möglichkeiten für kreative Dekorationen."

Kunstvolle Blütenformen

Auch die Farben der Exotin, die ursprünglich aus den tropischen Gebieten Südamerikas kommt, sind ideal für die Winterzeit. So gibt es sie in einer beeindruckenden Skala an Rot- und Weißtönen: den traditionellen Weihnachtsfarben. Dunkelbordeaux, Kirsch- oder Orangerot, Schneeweiß, Hellbeige, Weißgelb oder Sorten, die die beiden festlichen Farben kombinieren - in der Welt der Amaryllen ist alles zu finden.

 „Vor allem vor dunklen Hintergründen kommen die Blüten schön zur Geltung, vor einer schwarzen Wand oder dem Abendhimmel am Fensterplatz", beschreibt van der Veek. „Dort treten auch die unterschiedlichen Blütenformen wunderbar hervor: ob einfach oder gefüllt, sternen- oder trompetenförmig - jede Amaryllis wirkt aus der Nähe betrachtet wie ein Kunstwerk von Mutter Natur."

Übrigens: Die dicken Zwiebeln sind auch perfekte Geschenke für liebe Freunde, die man schon länger nicht mehr gesehen hat. Über die festlichen Pflanzen freut sich garantiert jeder - selbst diejenige ohne grünen Daumen. Denn es braucht lediglich etwas Wasser, um die Gewächse zum Blühen zu bringen. Und das Schauspiel, wie sich die erste Knospe aus der Zwiebel schiebt und innerhalb von Wochen über einen halben Meter hoch wird und sich schließlich eindrucksvoll öffnet, bringt garantiert zu Staunen.

Weitere Informationen sowie ein abwechslungsreiches Sortiment an Amarylliszwiebeln in bester Qualität gibt es auf www.fluwel.de. (Quelle: fluwel.de)