Anzeige
Ein neues Buch erklärt das Aus der WAA Wackersdorf

Ein neues Buch erklärt das Aus der WAA Wackersdorf

2 Minuten Lesezeit (430 Worte)

Wackersdorf. Es ranken sich viele Geschichten, Anekdoten und wohl auch Mythen um die ehemals für Wackersdorf geplante Wiederaufbereitungsanlage WAA. Zumeist geht es dann um den Mut der Bürger zu Demonstrationen, um den Schwandorfer Alt-Landrat Hans Schuierer als Widerstandskämpfer und um den monarchischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß, als dessen Werk die WAA oft galt. Ein heute neu erschienenes Buch beleuchtet aber andere Aspekte dieser so umstrittenen und letztlich nie fertiggestellten Anlage.

„Die WAA Wackersdorf – politisch gewollt, technisch machbar, betriebswirtschaftlich unsinnig“ ist der Titel. Geschrieben haben es der der damalige Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Wiederaufbereitung von Kernbrennstoffen (DWK) und Vorstandsmitglied der für Wackersdorf zuständigen Gesellschaft DWW, Gert Wölfel, und Dr. Reinhard Proske, damals ebenfalls Mitglied in beiden Gesellschaften. Sie haben in ihren Ausführungen dargelegt, dass letztlich nicht Demonstrationen, ein Landrat oder der Tod des damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Strauß für das Aus der WAA ursächlich waren. Vielmehr sei dieser Schritt betriebswirtschaftlich erforderlich gewesen, weil die Aufbereitung in Anlagen wie im französischen La Hague letztlich wesentlich billiger war als die vor Ort in Deutschland.

„Wir reden nicht in Größen von Prozenten, sondern von ganzen Faktoren“, führte Wölfel bei der Buchpräsentation in der Wackersdorfer Turnhalle aus. Ursprünglich war die Wiederaufbereitung eine staatlich verordnete Aufgabe gewesen, weshalb die Energiewirtschaft sie nicht mit vollem Elan befürwortete. Die Vorgaben zwangen jedoch zum Bau einer WAA. Kurz vor Beginn des zweiten Bauabschnitts habe man dann allerdings erfahren, dass eine Kooperation beider Länder vorsah, sämtliche in Deutschland anfallende abgebrannte Brennelemente in Frankreich wiederaufbereiten zu lassen. Nach diesem Aus für die WAA Wackersdorf war es laut den Autoren schließlich neben anderen dem damaligen Ministerpräsidenten Max Streibl, der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz und dem schnellen Reagieren der DWW zu verdanken, dass sich als Wiedergutmachung durch die Ansiedlung von Betrieben das „Wunder von Wackersdorf“ einstellte, zu dem insgesamt knapp 1,5 Milliarden D-Mark beigetragen haben.

Der betont sachlich gehaltene Ton des Buches beleuchtet nicht das Dorflager beim Bau des WAA-Zauns im Jahr 1985, die Gewalttaten mancher Demonstranten oder die teils sehr harten Polizeieinsätze, die sich im Zuge dessen abgespielt haben. Vielmehr spricht es aus nüchterner Unternehmersicht. „Es gab in letzter Zeit so viele Unwahrheiten, Halbwahrheiten und mangelnde Sachkenntnis, die über die WAA behauptet wurden“, sagte Wölfel bei der Pressekonferenz. Es sei sowohl ihm als auch Dr. Proske ein Anliegen gewesen, manche Beurteilungen ins aus ihrer Sicht rechte Licht zu rücken.

Bereits bei der Pressekonferenz flammte ein Teil der alten Feindseligkeit zwischen Gegnern und Befürwortern der Kernenergie wieder auf. Scharfe Fragen und ein hitziger Wortaustausch vermittelten ein Bild, wie tief gespalten die Beurteilung der WAA durch die unterschiedlichen Lager vor dreißig Jahren gewesen sein muss.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://kurier-oberpfalz.de/

Region Schwandorf

21. Juni 2021
Bodenwöhr. Nicht alles, was man in der Schule lernt, hält ein Leben lang vor. Allerdings wird auch nicht alles vergessen, betont Carolin Schmuck, Koordinatorin an der Volkshochschule (vhs) im Städtedreieck....
21. Juni 2021
Burglengenfeld. Lesegutschein mit kleiner Verspätung: 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c der Hans-Scholl-Grundschule nahmen am Montag ihre Gutscheine für ein Jahr kostenloses Lesen in der Stadtbibliothek entgegen. ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von Freitag auf Samstag von 6,8 auf 4,7 und blieb auch gestern und heute bei diesem Wert. In den drei Tagen von Freitag bis Sonntag gab es drei neue Infektionen, was zu einer Erhöhung der Gesamtzahl auf 8.372...
21. Juni 2021
Schwandorf. Am Donnerstag, 22. Juli, bietet das Gesundheitsamt Eltern von Kindern ab drei Jahren einen Beratungstag an. Die Fähigkeit des Menschen, Schallsignale wahrzunehmen und zu verarbeiten, ist abhängig von einem intakten Hörorgan, welches sich ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die bundesweite Aktion Stadtradeln ist in Schwandorf am Samstag zu Ende gegangen. Bis Samstagabend konnten die Teilnehmer noch Kilometer sammeln. Dabei kamen laut Homepage des Veranstalters 69.451 Kilometer zusammen. ...
19. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. „Der Natur etwas zurückgeben", dies war das Ansinnen von Birgit Schafberger aus Deglhof, einem Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. Sie fragte bei der Stadt Maxhütte-Haidhof an, ob sie einen Obstbaum für die Allgemeinheit sponsern d...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Amberg. „Natürlich verstehen wir, dass es den Mountainbikern Spaß macht, ihren Sport auf unserem schönen Mariahilfberg auszuüben. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei unserem Berg um ein wertvolles Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes...
15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...

Für Sie ausgewählt