Anzeige
Peter-Aumer_-Berli-Berlinsk_20210610-133731_1

Einsatz für Walhalla-Halt der Bahn

2 Minuten Lesezeit (455 Worte)

Regensburg. Stadt, Freistaat und Bahn haben sich auf Finanzierung der Planungen geeinigt. Bundestagsabgeordneter Peter Aumer fordert nun eine schnelle Umsetzung durch die DB. Planungsdauer von fünf Jahren für den zweitgrößten Bahnhof der Region ist nicht akzeptabel.

Die Stadt Regensburg, der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn haben sich endlich über die Finanzierung der Planungskosten für den neuen Haltepunkt in der Walhallastraße geeinigt. Der Regensburger Bundestagsabgeordnete Peter Aumer fordert die Bahn jetzt nachdrücklich auf, die Realisierung schneller voranzutreiben als geplant. „Mit bis zu 2.000 Fahrgästen entsteht einer der wirtschaftlichsten Bahnhalte in Bayern. Eine Planung bis 2026 ist absolut inakzeptabel. Das muss schneller gehen" fordert Aumer in einem Brief an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn in Bayern, Klaus-Dieter Josel und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Seit Jahrzehnten wird über eine Wiedereröffnung des Walhalla-Bahnhofes diskutiert. Die Kostenschätzungen der DB hierfür belaufen sich auf 9,1 Millionen Euro. Die Beteiligten haben sich jetzt auf die Kostenaufteilung für die Planungen in Höhe von 900.000 Euro geeinigt. 400.000 Euro übernimmt die Stadt Regensburg, 300.000 Euro der Freistaat Bayern und 200.000 Euro die Deutsche Bahn. Laut Prognosen der DB ist der neue Bahnhof mit bis zu 2.000 Ein- und Aussteigern pro Tag auf Anhieb der zweitgrößte Haltepunkt in Stadt und Landkreis Regensburg - nach dem Hauptbahnhof Regensburg. Im direkten Umfeld wohnen und arbeiten 26.000 Personen. Roland Seehofer, Geschäftsführer des Regensburger Gewerbeparks fordert seit Jahren eine Reaktivierung des Bahnhalts. „Allein der Gewerbepark hat über 6.500 Arbeitsplätze. Täglich kommen über 16.000 Besucher an unseren Standort. Für sie ist eine attraktive Schienenanbindung ein echter Grund zum Umstieg auf die Bahn" ist sich Seehofer sicher. Durch die Nähe zu Publikumsmagneten wie das Donau-Einkaufszentrum, die Donau-Arena und weiteren Orten im Stadtnorden werden über 50.000 Personen zusätzlich ans Schienennetz angebunden.

„Der Haltepunkt Walhallastraße ist ein Schlüssel dafür, dass wir die Züge näher zu den Menschen bringen" schreibt die Bayerische Verkehrsministerin Kerstin Schreyer in der Antwort auf eine Anfrage von Peter Aumer. Sie sagt darin eine Übernahme der Kostensteigerungen durch die Freistaat zu und unterstützt ausdrücklich, dass das Projekt schneller als geplant umgesetzt werden muss. Aumer fordert die Deutsche Bahn auf, bei den Planungen die Möglichkeiten, die der Bund durch das Planungsbeschleunigungs- und das Investitionsbeschleunigungsgesetz beschlossen hat zu nutzen. Dafür hat er auch in einer gemeinsamen Videokonferenz mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer geworben. „Es kann nicht sein, dass wir weitere fünf Jahre planen, bis dieses für den Schienenverkehr und den ÖPNV in der Region so wichtige Mobilitätsprojekt endlich angepackt wird und erst danach die ersten Baumaßnahmen starten" fordert Aumer.

Auch Regensburgs Oberbürgermeisterin Gertraud Maltz-Schwarzfischer wünscht sich in einem Antwortschreiben an Aumer eine schnellere Umsetzung. Die Stadt führt parallel ein Bauleitplanverfahren im westlichen Umfeld des künftigen Bahnhaltepunktes durch. Diese sollen Synergien wie die Anbindung an das Umfeld und die Anbindung an das ÖPNV-Netz bringen.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://kurier-oberpfalz.de/

Region Schwandorf

21. Juni 2021
Bodenwöhr. Nicht alles, was man in der Schule lernt, hält ein Leben lang vor. Allerdings wird auch nicht alles vergessen, betont Carolin Schmuck, Koordinatorin an der Volkshochschule (vhs) im Städtedreieck....
21. Juni 2021
Burglengenfeld. Lesegutschein mit kleiner Verspätung: 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c der Hans-Scholl-Grundschule nahmen am Montag ihre Gutscheine für ein Jahr kostenloses Lesen in der Stadtbibliothek entgegen. ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von Freitag auf Samstag von 6,8 auf 4,7 und blieb auch gestern und heute bei diesem Wert. In den drei Tagen von Freitag bis Sonntag gab es drei neue Infektionen, was zu einer Erhöhung der Gesamtzahl auf 8.372...
21. Juni 2021
Schwandorf. Am Donnerstag, 22. Juli, bietet das Gesundheitsamt Eltern von Kindern ab drei Jahren einen Beratungstag an. Die Fähigkeit des Menschen, Schallsignale wahrzunehmen und zu verarbeiten, ist abhängig von einem intakten Hörorgan, welches sich ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die bundesweite Aktion Stadtradeln ist in Schwandorf am Samstag zu Ende gegangen. Bis Samstagabend konnten die Teilnehmer noch Kilometer sammeln. Dabei kamen laut Homepage des Veranstalters 69.451 Kilometer zusammen. ...
19. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. „Der Natur etwas zurückgeben", dies war das Ansinnen von Birgit Schafberger aus Deglhof, einem Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. Sie fragte bei der Stadt Maxhütte-Haidhof an, ob sie einen Obstbaum für die Allgemeinheit sponsern d...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Amberg. „Natürlich verstehen wir, dass es den Mountainbikern Spaß macht, ihren Sport auf unserem schönen Mariahilfberg auszuüben. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei unserem Berg um ein wertvolles Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes...
15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...

Für Sie ausgewählt