Anzeige
Fachakademie-fr-Sozialpdagogik Vor dem Gebäude der Berufsfachschule in der Dieselstraße, wo die Fach-akademie starten wird, trafen sich die Beteiligten zur Vorstellung: Von links MdL Harald Schwartz, Berufsschul-Leiterin Oberstudiendirektorin Sabine Fersch, die Berufsfachschul-Chefin Studiendirektorin Claudia Hanft, der künftige Fachakademie-Bereichsleiter Oberstudienrat Guido Schwarzmann, Landrat Richard Reisinger und Bürgermeister Michael Göth. Bild: © Christine Hollederer

Fachakademie für Sozialpädagogik kommt nach Sulzbach-Rosenberg

4 Minuten Lesezeit (740 Worte)

Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg eine staatliche Fachakademie für Sozialpädagogik neu gegründet wird. Bereits ab dem kommenden Schuljahr werden am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg neben Schülern und Auszubildenden auch Studierende betreut.


Die Details dazu, so die entsprechende Presseinformation des Landratsamtes Amberg-Sulzbach, gaben Landrat Richard Reisinger und Schulleiterin Sabine Fersch nun bekannt, im Beisein von Landtagsabgeordneten Dr. Harald Schwartz und Bürgermeister Michael Göth.

Seit 2019 hatte Landrat Richard Reisinger dafür gekämpft, dass in Sulzbach-Rosenberg eine staatliche Fachakademie für Sozialpädagogik angesiedelt wird und der „weiße Fleck" in Bezug auf das Angebot von Fachakademien im Nordwesten der Oberpfalz nun endlich verschwindet. Unzählige Telefonate habe er in den vergangenen zwei Jahren geführt: mit dem Kultusministerium, der Regierung der Oberpfalz und nicht zuletzt dem Finanzministerium. Deshalb richtete er seinen Dank sowohl an den Kultusminister als auch an den Finanzminister. Mit letzterem sei er zuletzt persönlich in Kontakt getreten, um für den Standort Sulzbach-Rosenberg zu werben. Mit Erfolg. Finanz- und Heimatminister Albert Füracker gab das finale Okay für Sulzbach-Rosenberg als Standort einer staatlichen Fachakademie für Sozialpädagogik.

Reisingers Dank galt auch MdL Harald Schwartz, der mit seinem Netzwerk maßgeblich mitgeholfen habe bei der Realisierung. Schwartz seinerseits würdigte die Weitsicht und das Engagement des Landrats für diese wichtige Institution. Eine Stärkung des beruflichen Schulstandortes und einen wichtigen Standortfaktor für die Ansiedlung von Familien sah Bürgermeister Michael Göth hocherfreut verwirklicht.

Somit könne die Fachakademie laut Landrat Reisinger bereits zum 1. August dieses Jahres offiziell starten, zunächst übergangsweise in der Dieselstraße in Sulzbach-Rosenberg. „Mit Fertigstellung des Beruflichen Schulzentrums in der Neumarkter Straße werden Fachakademie, Berufsfachschulen und Berufsschule dann zu einem späteren Zeitpunkt unter einem Dach zu finden sein."

„Die Einrichtung der Fachakademie für Sozialpädagogik am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg ist die perfekte Ergänzung der dort bereits vorhandenen Berufsfachschulen für Sozialpflege, Kinderpflege und Ernährung & Versorgung", so die Ausführung des Landrats. „Deren Absolventen bekommen mit der möglichen Weiterqualifizierung zum Erzieher/zur Erzieherin eine aussichtsreiche berufliche und persönliche Zukunftsperspektive." Aber auch anderen Bewerbern stehe die Fachakademie offen.

Die ersten Reaktionen von Schülern der Berufsfachschule für Kinderpflege auf die Einrichtung einer Fachakademie waren durchweg positiv. Von „Das ist ja eine tolle Nachricht." über „Ich habe großes Interesse und freue mich riesig" bis hin zu „Mit mir haben Sie die erste Schülerin" war alles dabei, so Schulleiterin Sabine Fersch laut Pressemitteilung.

„Für das Bildungsangebot des Landkreises und der Stadt Amberg stellt die neue Fachakademie, an der zukünftige Erzieher studieren werden, eine wichtige Ergänzung dar", erklärte Fersch. In der Region gebe es einen großen und weiter steigenden Bedarf an ausgebildeten Kinderpflegern und Erziehern. Laut Staatsregierung fehlen in Bayern bis 2023 etwa 30.000 Fachkräfte in Kinderbetreuungseinrichtungen.

„Auch im Landkreis Amberg-Sulzbach kann der Bedarf aktuell nicht gedeckt werden und aufgrund der laufenden und in Umsetzung befindlichen Planungen der Kommunen für zusätzliche Betreuungsplätze wird sich die Nachfrage nach qualifizierten Erziehern noch weiter erhöhen", schätzt Fersch.

Die Beschäftigungsmöglichkeiten für Erzieher seien nicht auf die bekannten Tageseinrichtungen beschränkt. „Weitere Einrichtungen, die die Erziehung in der Familie unterstützen und ergänzen, sind beispielsweise Kinder- und Jugendzentren, Jugendgruppen, Schulkindergärten, Erziehungsberatungsstellen oder Werkstätten für Behinderte", berichtet Sabine Fersch. Darüber hinaus seien Erzieher auch in Einrichtungen, die die Familie ersetzen, wie z. B. Kinder- und Jugendheime, Internate, Erholungs- und Kurheime, tätig.

„Und natürlich ist die Ausbildung zum Erzieher/zur Erzieherin keine Einbahnstraße. Im Rahmen der Hochschulzugangsmöglichkeiten für beruflich Qualifizierte beinhaltet der Abschluss der Fachakademie außerdem die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung. Werden zudem noch Ergänzungsprüfungen abgelegt, erwerben die Absolventen die fachgebundene bzw. allgemeine Fachhochschulreife (Fachabitur)", so Fersch. Informationen zu den Anforderungen und dem Bewerbungsverfahren für die Fachakademie für Sozialpädagogik sind auf der Internetseite der Schule unter www.bszsuro.de abrufbar.

Um für den Start am 1. August gerüstet zu sein, bereitet Oberstudienrat Guido Schwarzmann mit Studiendirektorin Claudia Hanft und dem Lehrer-team alles vor. Sie hoffen auf zahlreiche Bewerbungen. „Die ersten zehn sind schon eingegangen", bestätigte Schwarzmann beim Pressetermin. „Das spornt das Team weiter an". Für die Leiterin des Beruflichen Schul-zentrums, Oberstudiendirektorin Sabine Fersch, stellt die Fachakademie für Sozialpädagogik eine zukunftsträchtige Erweiterung des Schulzentrums dar. Sie sieht in der Wahl des Standortes zudem eine klare Wert-schätzung der engagierten und innovativen Arbeit ihres Kollegiums. Bereits 2018 wurde das Schulzentrum für die hohe Qualität der schulischen Arbeit bereits mit dem „MODUS"-Status ausgezeichnet.

Hintergrund:

Bereits in der Vergangenheit konnte das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg interessante Ausbildungsgänge gewinnen. Neben der Ausbildung ‚Kaufmann/-frau im E-Commerce' konnten auch die Ausbildungsberufe Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik in Sulzbach-Rosenberg angesiedelt werden.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://kurier-oberpfalz.de/

Region Schwandorf

21. Juni 2021
Bodenwöhr. Nicht alles, was man in der Schule lernt, hält ein Leben lang vor. Allerdings wird auch nicht alles vergessen, betont Carolin Schmuck, Koordinatorin an der Volkshochschule (vhs) im Städtedreieck....
21. Juni 2021
Burglengenfeld. Lesegutschein mit kleiner Verspätung: 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c der Hans-Scholl-Grundschule nahmen am Montag ihre Gutscheine für ein Jahr kostenloses Lesen in der Stadtbibliothek entgegen. ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von Freitag auf Samstag von 6,8 auf 4,7 und blieb auch gestern und heute bei diesem Wert. In den drei Tagen von Freitag bis Sonntag gab es drei neue Infektionen, was zu einer Erhöhung der Gesamtzahl auf 8.372...
21. Juni 2021
Schwandorf. Am Donnerstag, 22. Juli, bietet das Gesundheitsamt Eltern von Kindern ab drei Jahren einen Beratungstag an. Die Fähigkeit des Menschen, Schallsignale wahrzunehmen und zu verarbeiten, ist abhängig von einem intakten Hörorgan, welches sich ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die bundesweite Aktion Stadtradeln ist in Schwandorf am Samstag zu Ende gegangen. Bis Samstagabend konnten die Teilnehmer noch Kilometer sammeln. Dabei kamen laut Homepage des Veranstalters 69.451 Kilometer zusammen. ...
19. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. „Der Natur etwas zurückgeben", dies war das Ansinnen von Birgit Schafberger aus Deglhof, einem Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. Sie fragte bei der Stadt Maxhütte-Haidhof an, ob sie einen Obstbaum für die Allgemeinheit sponsern d...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Amberg. „Natürlich verstehen wir, dass es den Mountainbikern Spaß macht, ihren Sport auf unserem schönen Mariahilfberg auszuüben. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei unserem Berg um ein wertvolles Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes...
15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...

Für Sie ausgewählt