Ratgeber

2 Minuten Lesezeit (423 Worte)

Gelenkschmerzen vorbeugen und lindern

Gelenkschmerzen vorbeugen und lindern

Damit die Gelenke geschmeidig bleiben, ist vor allem eines wichtig: Bewegung. Diese sollte in Maßen und regelmäßig sein, sodass die Gelenke stets gut 'geölt' werden. Hierunter versteht sich die Flüssigkeit innerhalb des Gelenkspalts, die tatsächlich als Gelenkschmiere bezeichnet wird. Letztere kann ihre Schutzfunktion vollends entfalten, wenn das Gelenk täglich unter anderem beim Spazierengehen oder Treppensteigen bewegt wird.


Ein weiterer wichtiger Aspekt, um Gelenkschmerzen zu verhindern, ist das Körpergewicht. Gelenke, die dauernd überlastet werden, nehmen schneller Schaden. Optimal ist also bereits von Kindesbeinen ein normales Gewicht zu halten, um in späteren Jahren länger fit zu bleiben. Hierfür ist eine ausgewogene Ernährung erforderlich, damit das Skelett ausreichend mit stärkendem Kalzium versorgt wird. Da Bewegung ebenfalls zur Stabilisierung der Knochen beiträgt, können auf einfache Art überschüssige Pfunde bei Erwachsenen abgebaut und die Gelenke entlastet werden.

Wie lassen sich Gelenkschmerzen vermeiden?
Sämtliche Maßnahmen, um Gelenkschmerzen vorzubeugen, basieren auf individuell abgestimmter, regelmäßiger körperlicher Bewegung. Bei Sportaktivitäten sowie im Alltag ist besonders darauf zu achten, dass die Bewegungsabläufe weder einseitig noch monoton ausfallen, um einzelne Gelenkbereiche nicht zu überlasten. Als einseitig gelten nicht nur Joggen, Golf oder Tennis sondern auch Fahrradfahren.
Gelenkschmerzen können allerdings auch durch ungeeignete Schuhe hervorgerufen werden. Aus diesem Grund ist es höchst empfehlenswert für Sportarten wie Wandern und Nordic Walking hochwertige Schuhe auszuwählen. Andere sportliche Aktivitäten, die vor Gelenkschmerzen bewahren können, sind Wassergymnastik und Schwimmen.

Behandlung auf natürliche Art
Um eine Linderung bei Gelenkschmerzen zu erreichen, können natürliche Verfahren und Hausmittel eingesetzt werden. Hierzu zählt unter anderem Ingwer. Ingwer ist einer der besten Entzündungshemmer, die die Natur zu bieten hat. So kann aus: 200 Gramm frisch geriebener Ingwerwurzel, zwei Esslöffeln Honig und 400 Millilitern Wasser ein Tee zubereitet werden. Hierfür den Ingwer in das kochende Wasser geben und nochmals 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend 10 Minuten ruhen lassen und durch ein Teesieb abgießen. Danach die zwei Esslöffel Honig einrühren. Um Gelenkschmerzen zu lindern, werden zwei Tassen Ingwertee pro Tag empfohlen.

Therapie bei Gelenkschmerzen
Neben den natürlichen Heilmitteln spielen bei der Therapie von Gelenkschmerzen Medikamente eine wichtige Rolle, die Schwellungen und Schmerzen abklingen lassen und zusätzlich über entzündungshemmende Eigenschaften verfügen. Viele rezeptfreie Medikamente können in einer Online-Apotheke bequem bestellt werden, dabei erfolgt die Lieferung direkt bis zur Haustür. Es ist wichtig herauszufinden, ob eine chronische oder akute Entzündung der Gelenke vorliegt. Zudem unterscheiden sich therapeutische Maßnahmen in allgemeine oder 'weiterführende' Behandlungen. Da die Ursachen sehr unterschiedlich sind, ist es empfehlenswert diese vorerst mindestens zu reduzieren, besser zu beheben, um Gelenkschmerzen zu beseitigen. Oft ist es zudem nötig, die Peripherie des betroffenen Gelenks wie Sehnen, Bänder und Muskeln zu behandeln.

Stiftung: Miller-Selbstporträt für Volkskundemuseu...
Wohnungsbrand: 16-Jähriger rettet sich durchs Fens...