Sonntag, 16. Juni 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

PR-Reportage

13. Juni 2019
Schwandorf
Reportage
Schwandorf. So beginnen sonst eigentlich nur schöne Träume. Eine Tür öffnet sich und vor einem erstreckt sich, soweit das Auge schweifen kann, ein grünes und blühendes Land mit viel Wasser dazwischen. Fröhliche Menschen jeden Alters sausen umher, ver...
09. Juni 2019
Wackersdorf
Reportage
Wackersdorf. Von Freitag, 5. Juli, bis Sonntag, 7. Juli, findet in Wackersdorf das mittlerweile 16. Bürgerfest statt. Vor der Sporthalle und um das Mehrgenerationenhaus erwarten Besuche rund Gäste ein abwechslungsreichen Live-Musik-Programm und ...

Aktuell

08. Juni 2019
Neunburg vorm Wald
Thanstein
Top-Thema
Region
Thanstein. Ein Ehepaar aus Toulouse ist auf der Spurensuche nach ihren Eltern. In einer zehntägigen Tour besuchte Marie-José, geborene Vergnes, und ihr Ehemann Wladislaw Panarin Orte, an denen Eltern und Verwandte während des 2. Weltkrieges lebten. B...

Anzeige

Anzeigen Ostbayern-Profis

1 Minuten Lesezeit (257 Worte)

Sternsinger solidarisch mit benachteiligten Kindern

Sternsinger_2019 Die Sternsinger freuten sich auf ihre bedeutsame Aufgabe, Spenden für Kinder und Jugendliche in Peru zu sammeln, die aufgrund ihrer Behinderung mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen haben.

„Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit", so lautet das Leitwort des diesjährigen Dreikönigssingen, der größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Im Fokus steht dieses Engagement für Kinder mit Behinderung in Peru.

In Teilen dieses Andenstaates, wo allgemein Not herrscht, leiden besonders diese benachteiligten Kinder unter Diskriminierung. Im Zentrum „Yancana Huasy" erfahren sie Unterstützung, mit der ihre Situation entscheidend verbessert wird. Um das Fest „Erscheinung des Herrn" am 6. Januar, besser bekannt unter dem Fest „Heilige Drei Könige" machen sich hierzulande in den katholischen Pfarreien viele Kinder und Jugendliche buchstäblich auf den Weg, um Spenden zu sammeln für die Sternsingeraktion. 

Auch in der Pfarreiengemeinschaft Bodenwöhr zogen die Ministranten bunte prächtige Gewänder an, die dem Orient nachempfunden wurden. Als Heilige Drei Könige mit Sternträger zogen sie los, um den Häusern und Wohnungen den Segen zu bringen, ausgerüstet mit Weihrauch und Kreide bzw. Aufkleber. Ausweise kennzeichneten sie als rechtmäßige Sammler. Spezielle Wurfzettel machten darauf aufmerksam, dass sie da waren, die Wohnungsinhaber aber nicht angetroffen hatten. 

Bevor es aber soweit war, wurden sie am Freitagmorgen von Pfarrer Johann Trescher im Beisein der Betreuerinnen in der Pfarrkirche St. Barbara offiziell ausgesendet. Der Solidargedanke wurde während der Andacht noch einmal deutlich: Kinder mit Behinderung sollen die Chance auf bessere Lebensbedingungen erhalten, die ihre Zukunft sichern soll. Während die Ministranten von Bodenwöhr und Blechhammer bereits am Freitag ausschwärmten, besuchten die Schwandner am Samstag die Bewohner ihrer Ortsteile. 

Mit gesegneter Kreide schrieben sie auf Wunsch über die Türen 20*C+M+B*19, neben der Jahreszahl stehen die Buchstaben für „Christus mansionem benedicat", Christus segne dieses Haus.


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige
Polizei findet kiloweise Amphetamin
Aktualisierung: Banküberfall in Arnschwang – Täter...

 

_____________________

Anzeige

Wer ist online?

Aktuell sind 1277 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok