Anzeige
Nominierung_Grne_Brgermeisteri_20191010-143540_1

Claudia Müller-Völkl bewirbt sich für das Bürgermeisteramt

3 Minuten Lesezeit (502 Worte)
Empfohlen 

​Claudia Müller-Völkl ist Bürgermeister-Kandidatin. Einstimmig wurde sie bei der Nominierungsversammlung am Montagabend von den Mitgliedern der Nittenauer Ortsgruppe B'90/Die Grünen in das Rennen um den Chefsessel im Rathaus ins Rennen geschickt.

​ „Wir sind stolz, eine Bürgermeisterkandidatin stellen zu können", sagte Ortsvorsitzender Christoph König. „Weil wir was bewegen wollen", ergänzte Franz Probst. Formell und interessehalber wird den Kandidaten Gelegenheit gegeben, sich vor der Abstimmung zu äußern, zur Person selber und ihre Intension zu kandidieren.

„Warum mache ich das Ganze?" Diese Frage hatte sich Claudia Müller-Völkl gestellt. Gelesen habe sie vom Vertrauensverlust in die Demokratie. Demokratie sie für Viele etwas Abgehobenes, was „nichts mit einem selber zu tun hat". Sie jedoch denke, dass das nicht stimmt, denn jeder könne sich engagieren. Die 43-Jährige lebe mit ihrer Familie seit 15 Jahren in Nittenau. Es sei ein außergewöhnlicher Ort, der angenehm klein sei, wo man gute Gemeinschaften finde, wenn man das aber nicht möchte, sich auch außen vorhalten könne. „Nittenau hat viel Potenzial, wird aber nur zum Teil ausgeschöpft", so die Kandidatin. Nittenau soll als Stadt bürgerfreundlich gemacht werden, freundlicher im Umgang miteinander.

Ausreichende Betreuungsplätze für Krippen- und Kindergartenkinder müsse es geben. Mit den Betreuungsmöglichkeiten für die Schulkinder sei man gut aufgestellt, und das soll auch so bleiben. Die Eltern sollen das Gefühl bekommen, dass ihre Kinder gut bzw. sicher zur Schule und wieder heimkommen. Leute sollen generell gerne zu Fuß gehen oder das Fahrrad nutzen. Als Beispiel nannte sie den Fahrradständer vor dem Haus des Gastes. Der sei von einem Auto angefahren und beschädigt worden. Statt ihn zu reparieren oder einen stärkeren hinzustellen, habe man ihn komplett abgeschafft. Sie möchte keineswegs die Autos aus der Ortsmitte rausbekommen wollen, denn die Leute aus den Ortsteilen seien auf ihr Fahrzeug angewiesen. Nittenau werde wachsen, hier müsse man schauen, dass Wohnraum bezahlbar bleibe, so Müller-Völkl. Sie möchte einen Ort schaffen, wo Bürger aller Einkommensschichten leben und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. 

Zur Energiethematik sagte sie, dass sie eine dezentrale Energieversorgung anstrebe, die Kommune könne ihren Teil dazu beitragen. Hochwasserschutz sei eine schwierige Sache, so Müller-Völkl. Dem technischen Hochwasserschutz stehen wir skeptisch gegenüber, denn was ist mit den Weihern unterhalb? Dem Wasser müsse man bereits oberhalb Raum geben. Nittenau soll ein Haus der Generationen bekommen. Ein Sozialmanager soll sich um die Angelegenheiten aller Nittenauer kümmern. Das alte Gymnasium in der Fischbacher Straße, damit gebe es bereits ein Haus für Vereine, das man aber noch besser ausbauen könne. Den weiteren Ausbau der B 16 halte sie für sinnlos, weil der gar nichts bringe. Dagegen soll der öffentliche Personennahverkehr stärker ausgebaut werden. Mittelfristig seien auch Elektrobusse machbar. Aber es sei kein Wille da. 

Kreisvorsitzender und Landratskandidat Rudolf Sommer sagte, dass der Klimanotstand nicht anerkannt werde. Es sei eine riesige Aufgabe, die Klimaentwicklung in den Griff zu bekommen, sonst können wir die anderen Themen wie Kindergärten, öffentlicher Nahverkehr und Straßen vergessen. Das CO2-Problem spiele überall mit hinein, so Sommer. Jede Entscheidung müsse man daher überdenken. 

Einstimmig votierte man für Claudia Müller-Völkl als Bürgermeisterkandidatin. Nach der Nominierungs- schloss sich die Mitgliederversammlung an.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://kurier-oberpfalz.de/

Region Schwandorf

11. August 2020
Schwandorf. Ein ca. 70 Jahre alter männlicher Schwimmer wurde am Dienstag, den 11. August, vermisst. Mit dem Eintreffen an der Einsatzstelle am Klausensee, um 18:28 Uhr, wurde der leblose Schwimmer durch Kräfte der Wasserwacht und des BRK im Uferbere...
11. August 2020
Ab 17. August werden die Kanal- und Deckenbauarbeiten auf der St 2156 zwischen der Autobahnausfahrt Nabburg und dem Kreisel beim Gewerbegebiet fortgesetzt. Dieser Abschnitt muss deshalb für den Verkehr vollständig gesperrt werden....
11. August 2020
Schwandorf. Die Kinderhaut reagiert auf Sonneneinstrahlung empfindlicher als die bei Erwachsenen – gleichzeitig möchten Kinder natürlich gerade im Sommer draußen toben, spielen und baden. Daher ist es wichtig, die Kinderhaut ausreichend vor UV-Strahl...
11. August 2020
Schwarzenfeld. Andrea und Josef Fischer aus Schwarzenfeld haben es geschafft. Sie sind nun stolze Besitzer der Plakette "Bayern blüht-Naturgarten". Mit dieser Auszeichnung wurde der erste Naturgarten im Landkreis Schwandorf von Landrat Thomas Ebeling...
11. August 2020
Oberpfälzer Seenland. Nachdem der Verkehr im Oberpfälzer Seenland am ersten Augustwochenende zu kollabieren drohte und Badebereiche zeitweise überfüllt waren, reagierten die Kommunen Wackersdorf, Steinberg am See und Schwarzenfeld, sowie die zuständi...
11. August 2020
Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Schwandorf bietet das Tourismusbüro am Mittwoch, den 19. August 2020 eine Kinderstadtführung durch Schwandorf an. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. August 2020
Amberg. Die heißen Temperaturen belasten Mensch und Tier schon im Freien. Innerhalb kürzester Zeit entstehen im Innenraum von Pkw unerträgliche Temperaturen. Dennoch bleiben immer wieder Hunde und Kinder in Fahrzeugen zurück, da man „nur kurz" in ein...
09. August 2020
Kümmersbruck. Samstagvormittag, gegen 10:45 Uhr, kam es auf der Kreisstraße AS 2 zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Mähdrescher und einem Pkw. Zwei Pkw befahren hintereinander die Kreisstraße von Waldhaus nach Köfering. Ihnen kommt ein Mähdr...
07. August 2020
Amberg-Sulzbach. Die Erstellung eines Zeitplans für die Projekte, die in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden sollen, war Schwerpunkt der AOVE Klausurtagung, die in Erbendorf stattfand. Den Rahmen für die Umsetzung bildet das Integrierte Ländlic...
05. August 2020
Im Gemeindebereich Hahnbach stellte am Dienstag, im Verlauf des Vormittags, ein 64-jähriger Eigentümer eines Weihers tote Fische darin fest. Bei einem betroffenen- und einem weiteren Gewässer war zudem die Farbe deutlich verändert. Durch Absperren de...
05. August 2020
BAB A93 (RASTSTÄTTE NAABTAL OST)/WINDISCHESCHENBACH. Heute Nacht, 5. August 2020, wurde eine Autobahntankstelle von einem Mann mit Pistole überfallen. Der Verdächtige flüchtete, verunglückte anschließend mit seinem Fahrzeug, raubte ein anderes Auto u...
04. August 2020
Amberg-Sulzbach. Der Kreisfeuerwehrverband Amberg-Sulzbach hat einen neuen Fachkreisbrandmeister für die Ausbildung der Feuerwehrkräfte. Landrat Richard Reisinger bestellte hierfür Alexander Zeitler aus Freudenberg. Die entsprechende Urkunde händigt...

Für Sie ausgewählt