2 Minuten Lesezeit (364 Worte)
Empfohlen 

Förderverein des Regental-Gymnasiums mit positiver Bilanz

JHV_RTG_Frderverein Martin Steinkirchner (Sechster von links) steht weiterhin an der Spitze des Vereins der Freunde und Förderer am Regental-Gymnasium Nittenau. Bild: (c) sir

Nittenau. Eine durchweg positive Bilanz zog die Vorstandschaft des Vereins der Freunde und Förderer des Regental-Gymnasiums bei ihrer Mitgliedsversammlung am Montagabend. Zahlreiche Projekte wurden gefördert und unterstützt zum Wohl der Schüler. Auch Neuwahlen standen auf der Tagesordnung.

Vorsitzender Martin Steinkirchner sagte, dass sich der Berichtszeitraum über die letzten zwei Jahre erstrecke. Der damalige Mitgliederstand belief sich im Oktober 2017 auf 93 Personen, heuer seien es 106 Mitglieder, nach sechs Austritten und 19 Eintritten. Steinkirchner dankte Hilde Kohler, Birte Schramm und Dr. Wolfram Wettges für ihre unermüdlichen Werbeaktionen an den Elternsprechtagen. Besonderheiten während des Berichtszeitraums seien eine bessere und engere Vernetzung mit dem Elternbeirat des Regental-Gymnasiums, sowie die Verabschiedung der bisherigen Schulleiterin, Petra Weindl. 

Steinkirchner listete die wichtigsten geförderten Projekte auf: Das größte davon war die Förderung des grünen Klassenzimmers mit 5.000 Euro, die Studienreise nach Polen, die Belobung im Robotik-Wettbewerb, ein Robotik-Bausatz, Abiturientenpreise, der Besuch eines Tonstudios der Schulband, Preise für den Wettbewerb UNESCO-Schulen, für Abiturienten aus dem Schulsanitätsdienst, die Förderung von vier iPads, die Belobigung der Lego-League-Gruppe, Gesellschaftsspiele für das P-Seminar, den Preis für Sieger des UNESCO-Wettbewerbs, den Ehrenpreis 2019 der Abiturienten, die Unterstützung der 70-Jahr-Feier des RTGs sowie die Startgebühr des Lego-League-Wettbewerbs. Steinkirchner dankte allen für ihre Spenden sowie den Mitgliedern der Vorstandschaft für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. 

Zügig verliefen die Neuwahlen. Vorsitzender bleibt Martin Steinkirchner, als zweiter Vorsitzender fungiert Anton Lehner, als dritter Josef Gleixner. Das Amt des Schriftführers hat Dr. Wolfram Wettges inne, das des Schatzmeisters Christian Scharbert. Die Kasse prüfen Michael Prasch und Florian Hummel. Beiräte wurden Birte Schramm, Dr. Heinrich Ponath, Tanja Hochmuth, Josef Schönhammer, Petra Weindl, Inge Eppelein und Elternbeiratsvorsitzende Sybille Nass. 

Unter dem letzten Punkt „Wünsche und Anträge" stellte sich der neue Schulleiter des RTGs vor. Frank Fiedler dankte der Vorstandschaft für das Freizeit opfern zugunsten der Schule. Er sei gut aufgenommen worden, er freue sich, dass er hier an dieser Schule unterrichten darf. Er sei gebürtiger Münchner und sei 16 Jahre lang in Amberg-Sulzbach, davon zehn Jahre in der Schulleitung tätig gewesen. Er unterrichte in Mathe, Physik und Informatik. Er sei stolz darauf, dass das RTG UNESCO-Schule werde. Hier gebe es eine starke SMV (Schülermitverwaltung) und engagierte Lehrer. „Insgesamt läuft es hier sehr gut."


Anzeige
Ausbildung mit Ü25? Oder in Teilzeit? Geht nicht? ...
Kathreintanz in der Diesenbacher Bürgerstube