1 Minuten Lesezeit (236 Worte)

Hätte, hätte Operette – Kein Tenor in Sicht!

Zehentstadel Peter Pollinger und Tamara-Raphaela Hirschmann©Karl 2019.

Am Freitag, 15. November, um 19.30 Uhr, findet im Castillonsaal des Stadtmuseums Zehentstadel in Nabburg ein Operettenabend mit der Sopranistin Tamara-Raphaela Hirschmann und Peter Pollinger am Klavier statt.

Eingefleischte Operetten-Fans wissen es. Egal ob „Die Fledermaus", „Giuditta", „Die lustige Witwe" oder „Der Vogelhändler"; in der Operette dreht sich alles um die Liebe; um Eifersucht, Ehebruch und Liebesrausch. Nicht selten sind drei Stunden Musik nötig, um die turbulenten Verwicklungen zu einem glücklichen Ende zu bringen. So lange wird es an diesem Abend nicht dauern. Dafür stellt sich ein anderes Problem: Was tun, ohne Tenor?

Tamara-Raphaela Hirschmann erhielt ihren ersten klassischen Gesangsunterricht am Augustinus Gymnasium Weiden bei Peter Pollinger. Nach dem Abitur 2006 studierte sie zunächst in Dresden und danach in Nürnberg bei Katharina Heiligtag, zudem besuchte sie regelmäßig Meisterkurse am Mozarteum Salzburg bei Prof. Heiner Hopfner. Sie ist derzeit als freischaffende Musikpädagogin für die Fächer Gesang und Klavier, als Sängerin, sowie als Chorleiterin von „RegionaLTOn", dem Chor des Landestheater Oberpfalz, tätig. Zudem absolviert sie am Institut für Jugendarbeit in Gauting eine Ausbildung zur Theaterpädagogin.

Peter Pollinger, ehemals Musiklehrer am Augustinus Gymnasium in Weiden, ist Leiter des Weidener Kammerchors. Er studierte Klavier bei Peter Hollfelder und Kirsti Hjort von der Goltz, zudem konsultiert er Prof. Kurt Seibert in regelmäßigen Abständen. Er hat sich in den letzten Jahren auf Liedbegleitung spezialisiert und übernimmt an diesem Abend den Klavierpart.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. Infos unter (09433) 204639.


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige
Verlängerung Vollsperrung zwischen Kürn und Karlst...
Hühnerstall und Aquarium: Ein Jahr Johanniter-Kind...