Anzeige
Unternehmer aus Weiden und Sulzbach-Rosenberg beschäftigten Scheinselbständige

Unternehmer aus Weiden und Sulzbach-Rosenberg beschäftigten Scheinselbständige

1 Minuten Lesezeit (278 Worte)

 

In zwei Fällen führten die Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg dazu, dass die Beschuldigten vom Amtsgericht Regensburg zu Bewährungs- bzw. Geldstrafen verurteilt wurden.

 

Im ersten Fall engagierten eine in Weiden in der Oberpfalz ansässige Unternehmerin und ihr damaliger Lebensgefährte über den Zeitraum von ca. zwei Jahre insgesamt 15 angeblich selbstständige Gewerbetreibende (Subunternehmer). Diese waren jedoch in Wirklichkeit abhängig Beschäftigte. Ihrer Verpflichtung, diese als Arbeitnehmer anzumelden und die erforderlichen Sozialversicherungsbeiträge rechtzeitig und vollständig zu entrichten, kam das Unternehmerpaar aber nicht nach. Dadurch entstand den Sozialversicherungen ein Schaden in Höhe von ca. 76.000 Euro, für den die beiden aufkommen müssen. Außerdem verurteilte das Gericht die Beschuldigten zu Freiheitsstrafen von zehn Monaten bzw. zwei Jahren. Die Freiheitsstrafen wurden auf drei bzw. vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

Im zweiten Fall beschäftigte ein Firmeninhaber aus dem Raum Sulzbach-Rosenberg über den Zeitraum von ca. 18 Monaten sieben Arbeitnehmer, die als sogenannte Scheinselbstständige eingesetzt waren. Als Telefonvermittler nahmen sie überwiegend telefonische Bestellungen an und betreuten die Bestandskunden. Da sie während ihrer Tätigkeit kein gewichtiges unternehmerisches Risiko trugen und in den Betriebsablauf voll integriert waren, handelte es sich dabei um ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis.

Durch diese Scheinselbstständigkeit entstand den Sozialversicherungen ein Schaden in Höhe von ca. 21.000 Euro, für den der Unternehmer zusätzlich zur Geldstrafe in Höhe von 12.500 Euro aufzukommen hat.

Hintergrund:

Als Scheinselbstständige werden Arbeitnehmer bezeichnet, die als Selbstständige auftreten, de facto aber in einem abhängigen Arbeitsverhältnis stehen. Der vermeintliche Arbeitgeber entrichtet für diese Beschäftigten keinerlei Beiträge zu den Sozialversicherungen. Für derartige Vergehen können Arbeitgeber zu Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren oder zu Geldstrafen verurteilt werden. In besonders schweren Fällen drohen Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://kurier-oberpfalz.de/

Region Schwandorf

21. Juni 2021
Bodenwöhr. Nicht alles, was man in der Schule lernt, hält ein Leben lang vor. Allerdings wird auch nicht alles vergessen, betont Carolin Schmuck, Koordinatorin an der Volkshochschule (vhs) im Städtedreieck....
21. Juni 2021
Burglengenfeld. Lesegutschein mit kleiner Verspätung: 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c der Hans-Scholl-Grundschule nahmen am Montag ihre Gutscheine für ein Jahr kostenloses Lesen in der Stadtbibliothek entgegen. ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von Freitag auf Samstag von 6,8 auf 4,7 und blieb auch gestern und heute bei diesem Wert. In den drei Tagen von Freitag bis Sonntag gab es drei neue Infektionen, was zu einer Erhöhung der Gesamtzahl auf 8.372...
21. Juni 2021
Schwandorf. Am Donnerstag, 22. Juli, bietet das Gesundheitsamt Eltern von Kindern ab drei Jahren einen Beratungstag an. Die Fähigkeit des Menschen, Schallsignale wahrzunehmen und zu verarbeiten, ist abhängig von einem intakten Hörorgan, welches sich ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die bundesweite Aktion Stadtradeln ist in Schwandorf am Samstag zu Ende gegangen. Bis Samstagabend konnten die Teilnehmer noch Kilometer sammeln. Dabei kamen laut Homepage des Veranstalters 69.451 Kilometer zusammen. ...
19. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. „Der Natur etwas zurückgeben", dies war das Ansinnen von Birgit Schafberger aus Deglhof, einem Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. Sie fragte bei der Stadt Maxhütte-Haidhof an, ob sie einen Obstbaum für die Allgemeinheit sponsern d...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Amberg. „Natürlich verstehen wir, dass es den Mountainbikern Spaß macht, ihren Sport auf unserem schönen Mariahilfberg auszuüben. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei unserem Berg um ein wertvolles Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes...
15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...

Für Sie ausgewählt